Sonntag, 21. Juli 2024 

welsÜberregionales | Sport | 31.12.2020

Schwierige Umsetzung - Baldiger Saisonstart

Fußballsaison mit Neueinteilung

JULI 2024Unser Fußball-Service im Spieljahr 2024/25 umfasst wieder 25 Teams aus der Gesamtregion Wels: FC Hertha Wels (Regionalliga), SPG Weißkirchen (OÖ-Liga), Gunskirchen, Viktoria und SC Marchtrenk (alle Bezirksliga Ost), FC Hertha Wels 1b, Bad Wimsbach, ATSV Sattledt (alle Bezirksliga West), Eberstalzell, Thalheim, SV Pichl (alle Bezirksliga Süd), Buchkirchen, Krenglbach, SC Marchtrenk 1b (alle 1. Klasse Mitte), Offenhausen (1. MW), Steinerkirchen, SPG Lambach-Edt (1. Süd), Sipbachzell, ESV und Blaue Elf Wels, Viktoria Marchtrenk 1b (alle 2. Mitte), BW und ATSV Stadl-Paura, Bad Wimsbach 1b, Steinhaus und Gunskirchen 1b (alle 2. MW).
Im Anhang auch die 1. Runde im ÖFB-Cup und im OÖ-Landescup.
Regionalliga mit starken Neuen

Die Saison 2024/25 in der Regionalliga Mitte bringt vier neue Teams ins Rennen. Voitsberg (2. Liga), Bad Gleichenberg (Steiermark), Allerheiligen (Steiermark) und WAC Amateure (Kärnten) sind ausgeschieden, vier Neue folgen: Askö Oedt (Meister OÖ-Liga), SK Treibach (Meister Kärntner Liga), SV Wildon (Meister Steirische Landesliga), und DSV Leoben (Zwangsabsteiger 2. Liga).
Der "neue" FC Hertha Wels bekommt es im ÖFB-Cup Ende Juli auswärts mit dem OÖ-Liga-Team aus Dietach zu tun.
Die 16 Regionalliga-Teams: Gurten (zuletzt 2.), FC Hertha Wels (3.), LASK Amateure (4.), 5. Weiz (5.), SPG Wallern (6.), St. Anna am Aigen (7.), Deutschlandsberg (8.), Vöcklamarkt (9.), Vorwärts Steyr (10.), Junge Wikinger Ried (11.), ASK Klagenfurt (12.), Gleisdorf 35/30 (13.), Askö Oedt, SK Treibach, SV Wildon, DSV Leoben. Nun wieder dabei: WAC Amateure. Überraschung: ASK Klagenfurt (12.) hat sich zurückgezogen, WAC Amateure verbleibt in der Regionalliga. Die erste Runde startet bereits am 2. August, wobei der „neue“ FC Hertha Wels in Deutschlandsberg antreten muss.
OÖ-Liga mit nur zwei Neuen
Die Saison der OÖ-Liga 2024/25 beginnt mit nur zwei Neuen, da kein Absteiger aus der Regionalliga Mitte dazu kam. Die Meister der Landesligen SV Gmunden und UFC Rohrbach-Berg ergänzen die 16er Liga.
Die 16 OÖ-Liga-Teams: Dietach (zuletzt 2.), SPG Weißkirchen/Allhaming (3.), St. Martin/Mkr. (4.), sedda Bad Schallerbach (5.), Mondsee (6.), SPG Edelweiß/Neue Heimat (7.), UFC Ostermiething (8.), SPG Friedburg/Pöndorf (9.), Micheldorf (10.), Bad Ischl (11.), Bad Leonfelden (12.), Perg (13.), SPG Pregarten (14.), ASK St. Valentin (15.), Gmunden und Rohrbach-Berg.
Vier Neue in Landesliga Ost
Die Saison der Landesliga Ost 2024/25 ist mit vier Neuen ergänzt, anstatt Rohrbach Berg (Aufsteiger), Katsdorf und Neuzeug (Absteiger) sind Hörsching (Aufsteiger Bezirksliga Ost), Garsten (Aufsteiger Bezirksliga Ost), UFC Eferding (Aufsteiger Bezirksliga Nord) und Gunskirchen (Aufsteiger Bezirksliga Süd). Damit stieg die Vereinsanzahl wieder auf 16. 
Die 16 Landesliga-Ost-Teams: Donau Linz (zuletzt 2.), Viktoria Marchtrenk (3.), Traun (4.), Askö Oedt 1b (5.), Schwertberg (6.), SC Marchtrenk (7.), St. Magdalena (8.), St. Ulrich (9.), Admira Linz (10.), SPG St. Florian/Niederneukirchen (11.), Putzleinsdorf (12.), Naarn (13.), Garsten, Hörsching, UFC Eferding, Gunskirchen.
Landesliga West mit drei Neuen
Die Saison der Landesliga West 2024/25 wird ebenfalls wieder mit 16 (anstatt 15) Teams bestritten, Gmunden (Aufstieg OÖ-Liga) und SPG St. Marienkirchen/Wallern (Absteiger in Bezirksliga) sind nicht mehr dabei. Neu sind FC Hertha Wels 1b (Absteiger OÖ-Liga), TSV Utzenaich (Aufsteiger Bezirksliga West), SV Neuhofen/Ikr. (Aufsteiger Bezirksliga Süd).
Die 16 Landesliga-West-Teams: SPG Schalchen/Mattighofen (zuletzt 2.), Bad Wimsbach (3.), SPG Andorf/Sigharting (4.), Union Gschwandt (5.), SV Grieskirchen (6.), SPG Pettenbach/Grünau (7.), SK Kammer (8.), Union Peuerbach (9.), SPG Esternberg/St. Roman (10.), SPG Schärding (11.), Schwanenstadt (12.), SPG Munderfing/Pfaffstätt (13.), ATSV Sattledt (14.), FC Hertha Wels 1b, Utzenaich, Neuhofen/Ikr.
Vier Neue in Bezirksliga Süd
Die Saison der Bezirksliga Süd beginnt mit 14 Teams, nicht mehr dabei sind Neuhofen/I. (Aufsteiger Landesliga), Gunskirchen (Aufsteiger Landesliga), Absteiger Vorchdorf (1. Klasse) und Attergau (1. Klasse). Neu dabei: Mondsee 1b (Aufsteiger 1. Klasse Süd), Eberschwang (Aufsteiger 1. Klasse Mitte-West), Adlwang (2. Aufsteiger 1. Klasse Ost), SPG St. Marienkirchen/Wallern 1b (Absteiger Landesliga Süd).
Die 14 Bezirksliga-Süd-Teams: Ohlsdorf (3.), Attnang (4.), Eberstalzell (5.), Hohenzell (6.), Thalheim (7.), SV Pichl (8.), SPG Windischgarsten/Spital (9.), SPG Allhaming/Weißkirchen 1b (10.), Schlierbach (11.), Vöcklamarkt 1b (12.), Mondsee 1b, Eberschwang, Adlwang, SPG St. Marienkirchen.
Bezirksliga West (14 Teams): Senftenbach (2.), Lambrechten (3.), Neumarkt/Pötting (4.), Riedau (5.), Altheim (6.), Taufkirchen/Pram (7.), Gurten 1b (8.), Natternbach (9.), Gilgenberg (10.), Dorf/Pram (11.), Eggelsberg-Moosdorf (12.), Diersbach (Aufsteiger 1. Klasse Nordwest), St. Roman/Esternberg 1b (2. Aufsteiger 1. Klasse Nord-West), Weng (Aufsteiger 1. Klasse Süd-West).
Bezirksliga Ost (14 Teams): Amateure Steyr (3.), BW Linz Amateure (4.), Mitterkirchen (5.), Enns (6.), Ansfelden (7.), Bad Hall (8.), SC St. Valentin (9.), SPV Kematen-Piberbach/Rohr (10.), Union Leonding (11, Doppl-Hart (12.), Neuzeug (Absteiger Landesliga West), Haidershofen/Behamberg (Aufsteiger 1. Klasse Ost), Askö Leonding (Aufsteiger 1. Klasse Mitte), Ried/Riedmark (Aufsteiger 1. Klasse Nord)
Bezirksliga Nord (14 Teams): Gallneukirchen (2.), St. Oswald/Fr. (3.), Julbach (4.), Freistadt (5.), Lembach (6.), SPG Oepping/Peilstein (7.), Haslach (8.), Hofkirchen/M. (9.), Schweinbach (10.), Arnreit (11.), Wartberg/Aist (12.), Altenberg/L. (13.), SPG Katsdorf (Absteiger Landesliga West), 14. Vorderweißenbach (Aufsteiger 1. Klasse Nord).
Buchkirchen mit „Verstärkung“
Die Saison der 1. Klasse Mitte beginnt mit Buchkirchen und zusätzlich aus der Region Wels mit SC Marchtrenk 1b (aus 2. Klasse) und Krenglbach (versetzt von 1. MW). ESV Wels und SPG St. Florian Juniors sind in die 2. Klasse abgestiegen. Meister Askö Leonding ist in die Bezirksliga aufgestiegen, ASK St. Valentin 1b wurde in die 1. Ost versetzt. Als Aufsteiger kamen Schlüßlberg (2. Klasse Mitte-Ost), St. Martin/Traun (2. Klasse Mitte) dazu.
14 Teams sind in der 1. Klasse Ost dabei: SPG Wilhering (zuletzt 2.), Pucking (3.), Eferding/Fraham (4.), Buchkirchen (5.), Blaue Elf Linz (6.), Dionysen (7.), Haid (8.), Pichling (9.), Asten (10.), Neue Heimat Linz/Edelweiß 1b (11.), Krenglbach, Schlüßlberg, St. Martin/Traun, SC Marchtrenk 1b.
Offenhausen ohne Lokalrivalen
Die Saison in der 1. Klasse Mitte-West beginnt für Offenhausen ohne Lokalrivale Krenglbach, der in die 1. Mitte versetzt wurde. Eberschwang ist in die Bezirksliga aufgestiegen. SPG Taufkirchen und Meggenhofen sind in die 2. Klasse abgestiegen. Mit Taiskirchen (Absteiger Bezirksliga Süd), Gampern (Aufsteiger 2. Süd), Haag und Bruckmühl (beide 2. Mitte-West) sind vier Neue dazu gekommen.
14 Teams sind in der 1. MW dabei: Neukirchen/V. 42/25 (zuletzt 2.), Gaspoltshofen(4.), Rottenbach (5.), Frankenburg (6.), Peterskirchen (7.), Pram (8.), ATSV Zipf (9.), Offenhausen (10.), Kallham (11.), Gallspach (12.), Haag/H., Bruckmühl, Krenglbach, Taiskirchen.
Getrübte Freude bei Adlwang
Die Saison der 1. Klasse Ost verlor Meister Haidershofen (Bezirksliga Ost) und Adlwang (wurde in die Bezirksliga Süd eingeteilt!) durch Aufstieg in die Bezirksliga, Ried/Trkr. durch den Abstieg in die 2. Klasse und Spital/P. hat sich Windischgarsten angeschlossen. St. Valentin 1b (versetzt von 1. Mitte), Neuhofen/Kr. und Kronstorf (beide Absteiger Bezirksliga), St. Ulrich (Aufsteiger 2. Ost).
14 Teams sind dabei: Vorwärts/ATSV Steyr/Amateure (zuletzt 2.), Schiedlberg (4.), Waldneukirchen (5.), Aschach/Steyr (6.), St. Marien (7.), Sierning (8.), Hofkirchen/Trkr. (9.), Molln (10.), ATSV Stein (11.), Kremsmünster (12.), ASK St. Valentin 1b, Kronstorf, Neuhofen/Kr., St. Ulrich 1b.
Steinerkirchen und Lambach dabei
Die Saison in der 1. Klasse Süd beginnt wieder mit Steinerkirchen und SPG Lambach-Edt. Meister Mondsee ist in die Bezirksliga aufgestiegen, gleich drei Teams (Roitham, Pettenbach 1b und Askö Ebensee) sind in die 2. Klasse abgestiegen. Neu sind Vorchdorf und Attergau (beide Absteiger Bezirksliga Süd), Zell am Moos (Aufsteiger 2. Klasse Ost), SV Ebensee (Aufsteiger 2. Klasse Süd).
14 Teams sind in der 1. Klasse Süd dabei: Gosau (zuletzt 2.), Bad Goisern (3.), Rüstorf (4.), Oberwang (5.), Scharnstein (6.), St. Wolfgang (7.), 8. Frankenmarkt (8.), Steinerkirchen (9.), Vöcklabruck (10.), SPG Lambach-Edt (11.), Vorchdorf, Attergau, Zell am Moos, SV Ebensee.
Vier Teams in 2. Klasse Mitte
Die Saison der 2. Klasse Mitte startet neu zusammengestellt und die Mitte-Ost wurde aufgelöst. Nur Urfahr (10.), Babenberg (3.), Franckviertel Linz (5.) und Puchenau (4.) sind hier in der Mitte verblieben. So kamen der ESV Wels und Viktoria Marchtrenk 1b (von 2. MW) dazu. Aus der aufgelösten 2. MO kamen dazu Blaue Elf Wels, Sipbachzell, Kirchberg-Thening, Alkoven, Oftering und Pasching 16. Noch neu dabei: Fußballschule Linz, Hörsching 1b.
14 Teams in der 2. Klasse Mitte: Urfahr, Babenberg, Franckviertel Linz, Puchenau, Blaue Elf Wels, ESV Wels, Sipbachzell, Kirchberg-Thening, Alkoven, Oftering, Pasching 16, Fußballschule Linz, Hörsching 1b, Viktoria Marchtrenk 1b.
Sechs Neue 2. Klasse MW
Die Saison der 2. Klasse Mitte-West beginnt mit dem bisherigen Teams von Bad Wimsbach Juniors (3.), Niederthalheim (4.), BW Stadl-Paura (5.), Weibern (zuletzt 9.), Kohlgrube (8.), Hofkirchen/Tr. (11.), Schwanenstadt 1b (13.) und ATSV Stadl-Paura (14.). Dazu kamen Steinhaus, Kematen/I. (beide 2. MO), Meggenhofen, SPG Taufkirchen/Michaelnbach (beide 1. MW), Roitham (1. Süd), Gunskirchen 1b (neu). „Abhanden" ist uns das 1b-Team von Sattledt, das in die 2. Ost verschoben wurde.
Die 14 Teams sind in der 2. Klasse Mitte-West dabei: Wimsbach Juniors, Niederthalheim, BW Stadl-Paura, Weibern, Kohlgrube, Hofkirchen/Tr., Schwanenstadt 1b, ATSV Stadl-Paura, Steinhaus, Kematen/I., Meggenhofen, SPG Taufkirchen/Michaelnbach, Roitham, Gunskirchen 1b.

Aus sechs Vereinen nur noch drei
Einst hatte Wels gleich sechs Fußballvereine (WSC, Hertha, Union, Eintracht, ESV, Blaue Elf). Die erste Fusion (WSC & Hertha) war finanziell dringend notwendig. Dann erlebte Union einen sagenhaften Aufstieg bis in die erste Bundesliga, der durch den politisch erwünschten Abschied von Ex-Nationalrat Alois Gföllner und Vater des Bundesliga-Traums (am 10. Juni im 97. Lebensjahr verstorben) in einem Absturz endete.
Dann gesellten sich die Union und Eintracht zu einem FC Wels, der nur kurzfristig Erfolg hatte und schließlich in einem Desaster endete. Als ein „Auffänger“ gefiel sich WSC-Hertha und gemeinsam entstand eine für Sommer installierende Fusion, die die fortschrittliche Huber-Arena und das leider durch eine Fehlplanung reduzierte Mauth-Stadion für zwei Teams und ein schon vor mehr als 20 Jahren gefordertes Nachwuchszentrum nützen wird.
Regionalliga Mitte noch attraktiver
Also voraus die erste Positivmeldungen für Fußball-Wels in die Zukunft des Nachwuchszentrums und vor allem das zukünftige Regionalteam, das im nächsten Spieljahr das weiter aufgerüstete Team von Askö Oedt als Mitkonkurrenten und Zwangsabsteiger Leoben in Richtung Aufstieg hat.
Ist allerdings die zweite Liga überhaupt so sportlich interessant? Derzeit wird dort zwar professionell, aber mit geringem Zuschauerinteresse gespielt. Da ist die ebenfalls umstrittene Regionalliga derzeit besser aufgestellt, da es dank der acht OÖ. Vereine aktuell zahlreiche OÖ. Lokalderbys gibt und sich die weiten Fahrten in die Steiermark und Kärnten reduziert haben. 



Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!